23 Jan 2020

Generation 50+

Generation 50+ – wie weiter?

Der heutige Zeitgeist ermöglicht einerseits ein immer höheres Mass an Individualität und Möglichkeiten zur persönlichen Weiter-Entwicklung, andererseits erfordert er auch eine zunehmende Flexibilität des Einzelnen im Alltag, vor allem aber im Berufsleben. Wenn Perspektiven und Ressourcen fehlen, kann dies schnell zur Orientierungslosigkeit führen.

Wir leben länger und gesünder, wir werden länger arbeiten müssen (oder dürfen) und sind auch sonst aktiver und dynamischer unterwegs als früher.
Vor diesem Hintergrund stellt sich mit zunehmendem Alter, neben existenziellen und wirtschaftlichen Fragen auch, stärker denn je, die Sinnfrage: Was will ich noch in meinem Leben erreichen? Wie will ich Leben? Was gibt meinem Leben Sinn?

Die Generation 50+ und nachfolgende Generationen befinden sich nicht mehr einfach auf der Zielgerade in die Pensionierung und den wohlverdienten Ruhestand, sondern vielmehr vor einer Weichenstellung, um allenfalls nochmals durchzustarten – privat wie beruflich.

Wenn die Herausforderung zur Überforderung wird

In dieser Zeit des Umbruchs wird die eigene Positionierung zunehmend wichtiger, sie kann aber schnell zur ungewohnten Herausforderung werden. Eine Neuorientierung wird, je nach persönlicher Situation und Persönlichkeitstyp, als lustvoll und spannend empfunden. Sie kann aber auch zur Überforderung werden, Angst und Blockierung auslösen. Entscheidend ist dabei ob die erforderliche Veränderung aus eigener Motivation erfolgt oder sich zunehmend unfreiwillig durch äussere Faktoren, z.B. im Rahmen eines drohenden oder bereits erfolgten Jobverlustes, aufdrängt.

Arbeitsplatzsituation Generations 50+

Stete Weiterbildung ist schon länger ein Must. Zunehmend verändern sich aber auch Arbeitszeitmodelle, die Art der Anstellungsverhältnisse und die Arbeitsplätze. Die Grenzen zwischen Privatleben und Beruf werden unter Umständen immer unschärfer. Flexibilität ist gefragt in einem Alter wo vieles in festen Strukturen verläuft und es nicht immer möglich ist, einfach alles «über den Haufen zu werfen». Die Einbindung im familiären Rahmen, das private Umfeld oder die persönliche Wohnsituation verunmöglichen beispielsweise einen Wohnortwechsel zugunsten einer Arbeitsstelle.

Auch vor dem Hintergrund der Diskussion um AHV und Rentenalter, können wir es uns als Gesellschaft nicht leisten, weder ethisch, sozial-politisch noch wirtschaftlich, das wertvolle Potenzial und Know-how der Generation 50+ einfach aufs Abstellgleis zu schieben.

Coaching 50+ als wegweisende Unterstützung

Es ist höchste Zeit für ein Umdenken. Die Begleitung von Menschen – in privaten, wie beruflichen Fragen muss auf unserer gesellschaftlichen Agenda ganz weit oben stehen. Visionäre Arbeitgeber sind sich dessen heute schon bewusst und unterstützen ihre Mitarbeitenden indem sie ihnen beispielsweise professionelle, externe Unterstützung ermöglichen.
Ein ressourcen- und lösungsorientiertes Coaching kann hier überaus wertvoll sein um die nötige Motivation und Stabilität, für eine Standortbestimmung, eine persönliche Positionierung und daraus die Entwicklung von Perspektiven und Lösungen, bereitzustellen.

Wir von XSTANDING begleiten Sie gerne, ob Privatperson oder Arbeitnehmende/r, im Prozess Ihrer ganz persönlichen Neuorientierung.